DEUTSCHER KOMPONISTENVERBAND

  • Landesverband Sachsen/Sachsen-Anhalt
  1. Vorsitzender: Prof. Matthias Drude, Weißer-Hirsch-Str. 16, 01326 Dresden

Tel.: 0351/268 22 05, Fax: 0351/266 66 54, E-Mail: mailto:Drude.DD@t-online.dedrude.dd@t-online.de

Deutscher Komponistenverband, Landesverband Sachsen/Sachsen-Anhalt

 

Digitale Mitgliederversammlung am Samstag, 24. April 2021, 10:00 – 11:50 Uhr
Teilnehmer: Prof. Thomas Buchholz, Prof. Matthias Drude, Carsten Hennig, Christian FP Kram, Claudia Laule (als Gast), Agnes Ponizil, Steffen Reinhold, Zachary Seely

Tagesordnung:

    1. Begrüßung und Beschlussfassung über die Tagesordnung

Die Tagesordnung wird ohne Änderungen beschlossen.

    1. Tätigkeitsbericht des Vorstands und Berichte über aktuelle Fragen

– Aktuelles zu Corona

Aktuelle Informationen zu Corona-Hilfen auf der Website des Sächsischen Musikrats. Eine ausführliche Auswertung der Mitgliederbefragung des DKV zu Einkommenseinbußen im Zeichen von Corona wurde per E-Mail versendet.

– Neue Website www.Komponieren-Mitteldeutschland.de

Matthias Drude stellt die Testversion der neuen Website vor. Die „Genderregelung“ im Sprachgebrauch soll nach dem kommenden Beschluss des DKV noch vereinheitlicht werden. Im Sommer wird M. Drude Änderungen und Ergänzungen an der von Azubis kostenlos erstellten Website vornehmen, die sich bis dahin angesammelt haben. Auch der Arbeitskreis Junge Komponisten könnte Administratorrechte an der Website erhalten, um dort einen eigenen Bereich zu gestalten.

– Deutsches Komponistenarchiv (DKA)

Nach Gründung des Vereins der Freunde und Förderer des Deutschen Komponistenarchivs e. V. hat Fabio Rovigo im Rahmen eines kleinen Minijobs seine Arbeit im Umfang von ca. 5 Stunden/Woche für das DKA aufgenommen. Es fehlt aber noch eine Langfristperspektive für das DKA, dessen Bestände derzeit im Zwischenarchiv des Dresdner Stadtarchivs lagern.

– Sächsisches Landesjugendensemble für zeitgenössische Musik

Auf Anregung unserer letzten Mitgliederversammlung im September 2020 wurde auf Beschluss des Sächsischen Musikrats vom 17.03.2021 das Landesjugendensemble für Neueste Musik gegründet. Künstlerische Leiterinnen sind Elizaveta Birjukova und Agnes Ponizil. Als Projekte sind eine Sommerakademie 2021 in Colditz und ein digitales Projekt vorgesehen.

– Heinrich Schütz-Jubiläum 2022

Drude fragt Prof. Dr. Brödel nach dem Stand eines Konzerts „Schütz und Neue Musik“. Die Konzeption dafür müsste dem Sächsischen Musikbund im Mai vorliegen. Außerdem stellt er noch einmal den Kontakt zum Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden her, das allein aufgrund seines Namens einen Akzent zum Schütz-Jubiläum setzen wird. Alle Aktivitäten rund um Schütz + Neue Musik sollten der Ständigen Konferenz Mitteldeutsche Barockmusik gemeldet werden, die die Aktivitäten bündelt. Thomas Buchholz regt kleine Konzerte (Trio oder Quartett) in Schütz-Gedenkstätten in Sachsen-Anhalt an.

– Zusammenarbeit mit der Musikabteilung der Städtischen Bibliotheken Dresden

Ein Sonderbestand „NEUE MUSIK- Jugend musiziert“ mit Werken lebender Komponist*innen unseres Landesverbands ist auf Initiative von Agnes Ponizil in Kooperation mit Juliane Linke, Leiterin der Musikabteilung, eingerichtet und entleihbar. Es wird darum gebeten, in Zukunft Kompositionen, die mit einem Notensatzprogramm erstellt wurden, einzureichen. Nachgefragt werden momentan auch Kompositionen für den Elementarbereich. Der Bestand kann jährlich einmal erweitert werden.

– Filmprojekt „Stille Orte“  des SMR über den LV Sachsen/Sachsen-Anhalt

Im Rahmen eines aus Spenden finanzierten Projekts „Stille Orte“ fördert der Sächsische Musikrat e. V. seiner Mitgliedsverbände und -vereine. Der DKV-Landesverband beteiligt sich als letztes Prokjekt in dieser Reihe. Kernmaterial wird ein „Roundtable“ in Form einer Zoom-Videokonferenz sein, bei der sich Mitglieder zum Komponieren unter Corona-Bedingungen äußern. Agnes Ponizil  leitet und koordiniert dieses Projekt für unseren Landesverband, Schnitt und Mastering erfolgen durch eine Fachkraft. Alle Mitglieder, auch die in Sachsen-Anhalt ansässigen können sich daran beteiligen.

– Prof. Thomas Buchholz berichtet von der Gründung des Anhaltinischen Musikbunds nach dem Vorbild des Sächsischen Musikbunds. Derzeit liegen die Unterlagen beim Amtsgericht Stendal mit dem Ziel der Eintragung in das Vereinsregister.

– Neues Festival in Sachsen-Anhalt. Nachdem die Landesregierung das IMPULS-

Festival nicht mehr finanziell fördert, soll nun das schwerpunktmäßig der Filmmusik gewidmete Festival KLANGART auch ein Kammerkonzert mit Werken sachsen-anhaltinischer Komponisten enthalten.

    1. Bericht des Arbeitskreises „Junge Komponisten“

Bislang gab es nur Online-Treffen mit durchschnittlich sechs Teilnehmern. Am 11. April fand das Online-Konzert „Next Generation“ statt, das am 30. April über die Website von Hellerau zum Streaming angeboten wird. Weiteres Konzert in Weimar (in Zusammenarbeit mit via nova). Beklagt werden von den Mitgliedern des Arbeitskreises fehlende Aufführungsmöglichkeiten und mangelnde Kontakte zu anderen Bundesländern. M. Drude weist auf Fördermöglichkeiten des Freistaates Sachsen hin (z. B. Arbeitsstipendien für Komponist*innen, Kompositionsaufträge).

    1. Noten veröffentlichen unter www.qucosa.de, praktische Einführung am Bildschirm:
    2. Drude führt an einem fiktiven Beispiel die Online-Eingabe für die Veröffentlichung von Kompositionen im pdf/A-Format auf www.qucosa.de vor.
    3. Verschiedenes

– Für Ende 2020 geplante Konzerte des Sächsischen Musikbunds, die coronabedingt verschoben werden mussten, können noch bis Ende Juli nachgeholt werden. Der SMB bemüht sich um Realisierung auch aller Projekte des Jahres 2021, sobald dies möglich ist. Streaming-Konzerte sollen möglichst vermieden werden.

– Agnes Ponizil regt an, in Zukunft als Verband auch in einem der Social Media Kanäle eine Präsenz aufzubauen und wirbt beim AK Junge Komponist*innen um aktive Mitarbeit.

Protokoll: Dresden, 27.04.2021

(Prof. Matthias Drude)
Vorsitzender

 

Pressemitteilung

Förderpreis der LEIPZIGSTIFTUNG

 Der mit 2.500,- Euro dotierte Förderpreis der LEIPZIGSTIFTUNG wird zu gleichen Teilen an die beiden jungen Komponisten Sebastian Molina (Leipzig) und Daniel Muñoz-Osorio (Dresden) vergeben.

Sebastian Molina (geb. 1993) studierte Komposition an der Univeridad de Chile bei Andres Maupoint und Jorge Pepi-Alos, und seit 2019 bei Claus-Steffen Mahnkopf an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig. Molinas zentrales kompositorisches Anliegen ist eine enge Verbindung von Sprache und Musik. Er gewann zahlreiche Kompositionspreise in Chile. Seine Musik wurde in Chile und Deutschland von verschiedenen Orchestern, Ensembles und Solisten uraufgeführt.

Daniel Muñoz-Osorio (geb. 1987) studierte Komposition bei Benet Casablancas (Barcelona) und Beat Furrer (Graz) und seit 2020 bei Mark Andre und Stefan Prins an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden. Sein Schaffensschwerpunkt liegt in der instrumentalen Kammer- und Ensemblemusik. Er erhielt mehrere Preise und Stipendien. Sein Schaffen wurde bereits auf Festivals in Spanien, Österreich, Deutschland, dem Vereinigte Königreich und den Niederlanden präsentiert.

Mitglieder der Jury, die am 16. Dezember online getagt hat, waren Prof. Matthias Drude (Juryvorsitzender, Vorsitzender des Landesverbands Sachsen/Sachsen-Anhalt im Deutschen Komponistenverband e. V.), der Musikwissenschaftler Prof. Dr. Jörn Peter Hiekel (Dresden), die Leipziger Komponisten Christian Diemer und Knut Müller (Stellvertretender Vorsitzender des Sächsischen Musikbunds e. V.) sowie der Komponist Thomas Stöß (Chemnitz).

Der Preis wird im Zweijahresrhythmus von der LEIPZIGSTIFTUNG in Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Musikbund e. V. und dem Landesverband Sachsen/Sachsen-Anhalt im Deutschen Komponistenverband verliehen. Das Preisgeld ist zugleich das Honorar für je einen Kompositionsauftrag. Die beiden neu entstehenden Werke werden im Herbst 2021 in Leipzig uraufgeführt. Im Rahmen des Konzerts findet die zugleich die offizielle Preisverleihung statt.

Dresden, 21.12.2020

(Prof. Matthias Drude)
Vorsitzender des LV Sachsen/Sachsen-Anhalt im
Deutschen Komponistenverband e. V.

 

Kontakt

Prof. Matthias Drude
Weißer-Hirsch-Str. 16
01326 Dresden
Fon 0351/26 82 205
Fax 0351/26 66 654
URL: www.drude.info
eMail: Drude.DD@t-online.de

Agnes Ponizil
Kamenzer Str. 22
01099 Dresden
Fon 0174/30 65 104
eMail: info@agnesponizil.de

Prof. Thomas Buchholz
Ringelnatterweg 11
06110 Halle
Fon 0173/35 54 727
URL: www.buchholz-komponist.de
eMail: buchholz.komponist@t-online.de

 

Informationsangebot zum Komponieren in Sachsen/Sachsen-Anhalt
Werke von Mitgliedern aus Sachsen und Sachsen-Anhalt (Hörbeispiele, Partituren und Notenausschnitte) können auf www.komponisten-in-sachsen.de abgerufen werden.
Die Sächsische Landes- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) bittet uns, auf ihr Archiv für zeitgenössische Komponisten hinzuweisen. Hier der Link: http://www.slub-dresden.de/sammlungen/musik/musikhandschriften-und-alte-drucke/archiv-fuer-zeitgenoessische-komponisten-in-der-slub/

Links zu den Internetseiten von Mitgliedern des Landesverbands Sachsen/Sachsen-Anhalt
a) Sachsen
Freya Arde http://www.freyaarde.com
Andreas Breiter http://www.musik-und-notensatz.de
Jan Cyz http://www.jancyz.com
Christian Diemer http://www.christiandiemer.de
Matthias Drude http://www.drude.info
Carsten Hennig http://www.carsten-hennig.eu
Thomas Chr. Heyde http://www.tchey.de
Renate Käbisch http://www.dr-kaebisch.de/renate
Alexander Keuk http://www.keuk.de
Stefan König http://www.st-koenig.de
Christian FP Kram http://www.christianfpkram.de
Jan Friedrich Kurth http://shortfilmlivemusic.de
Claudia Laule http://www.claudia-laule.de
Rainer Lischka http://www.lischka-kompositionen.de
Rolf Thomas Lorenz http://www.lorenzmusic.com
Barblina Meierhans http://www.barblinameierhans.ch
Andreas Moisa http://www.film-scoring.de
Günter Neubert http://www.neubert-komponist.de
Volker Plangg http://www.volker-plangg.com
Agnes Ponizil http://www.agnesponizil.de
Steffen Reinhold http://www.steffenreinhold.de
Nora Sander http://www.nora-sander.de
Tobias Schick http://www.tobiaseduardschick.info
Thomas Stapel https://thomas-stapel.de
Aristides Strongylis http://www.strongylis.com
Hang Su http://www.hangsu-composer.com
Manfred Weiss http://www.manfredweiss.com
Lydia Weißgerber http://www.weissgerber.info
Friedbert Wissmann http://www.wfp-audio-video.de
Sylke Zimpel http://sylkezimpel.de
b) Sachsen-Anhalt
Prof. Buchholz, Thomas (*1961 in Eisenach) http://www.buchholz-komponist.de
Dachwitz, Curt (*1931 in Soest) http://www.komponistenlexikon.de
Klimek, Jens (*1984 in Magdeburg) http://www.jensklimek.de
Kopf, Klaus-Dieter (*1941 in Leipzig) http://www.kukma.net/kdkopf
Künzel, Erhard (*1944 in Dewitz) http://www.miz.org
Mader, Wolfgang (*1949 in Magdeburg) http://www.wolfgang-mader.com

Sächsischer Musikbund e.V.
Zeitgenössisches Musikschaffen in Sachsen
Seit seiner Gründung 1998 fördert der SMB die Arbeit des Deutschen Komponistenverbandes, Landesverband Sachsen, im direkten und strukturellen Kontakt mit den Komponisten.
Mit seinen Veranstaltungen trägt der SMB wesentlich zu einem attraktiven, innovativen und weltoffenen Musikleben besonders in den Städten Dresden, Leipzig und Chemnitz, darüber hinaus aber auch in der Fläche Sachsens und in anderen Bundesländern bei.
Seit 2010 verfolgt der SMB als primäres Ziel, alle Projekte in der Regel jeweils in drei Städten durchzuführen. Neben den Konzerten in Leipzig, Dresden und Chemnitz konnten so auch Konzerte in Zwickau, Freiberg, Bautzen, Hoyerswerda, Niesky, Görlitz, Halle und Kamenz durchgeführt werden, immer werden auch Kooperationen mit Verbänden in NRW, Berlin oder Thüringen gesucht.
Allgemeine Schwerpunkte des SMB liegen in
• der Unterstützung bei der Schaffung neuer Werke und deren Verbreitung in Konzerten
• Realisierung von Kinder- und Jugendprojekten
• Schaffung und Pflege besonderer Verbindungen zwischen Komponisten und anderen Kunst- und Musikverbänden
• Zusammenarbeit mit anderen Sächsischen Fördervereinen und -einrichtungen mit dem Ziel sachsenweiter Wirksamkeit der Fördertätigkeit
• Organisation und Durchführung der Ausschreibung und Verleihung des „Sächsischen Förderpreises für junge Komponisten und Musikwissenschaftler“ in Zusammenarbeit mit dem DKV, LV Sachsen und der Stadt Leipzig.
• Musikwissenschaftliche Dokumentation und Klangdokumentation aller Veranstaltungen, auch als Material für die Veröffentlichungen und Sendungen in Massenmedien, besonders in Zusammenarbeit mit dem Medienpartner MDR.

Adresse:
Sächsischer Musikbund e.V. Haus des Buches, Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig
Tel.: 0341 – 9954-160
Fax: 0341 – 9954-161
E-Mail: info@saechsischer-musikbund.de
http://www.saechsischer-musikbund.de
Vorstand:
Christian FP Kram – Vorsitzender
Friedemann Stolte – Stellv. Vorsitzende
Knut Müller – Stellv. Vorsitzender

Erweiterter Vorstand:
Tobias Eduard Schick
Thomas Stöß
Christian Diemer

Die Konzerte des Sächsischen Musikbundes e.V. werden gefördert vom Kulturamt der Stadt Leipzig, vom Amt für Kultur und Denkmalschutz der Landeshauptstadt Dresden, vom Kulturbüro Chemnitz, von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und vom Musikfonds.
Aktuelle Konzerthinweise unter http://www.saechsischer-musikbund.de